Tut es nicht auch die Drogerie-Schminke für mein Braut-Make-Up?!

Vor kurzem hatte ich eine Braut für ein Vorgespräch da. In unserem Gespräch erzählte sie mir entsetzt, dass sie vor kurzem bei einer Kosmetikerin war und diese ein          Braut-Make-Up mit Drogerieprodukten schminkt. Diese Produkte erfüllen sicher auch ihren Zweck, aber sind wir mal ehrlich, kann eine 8€ Foundation die selbe Deckkraft und Haltekraft aufweisen wie ein hochwertiges Markenprodukt? Keine Braut möchte an Ihrem großen Tag nach kurzer Zeit fleckig im Gesicht sein bzw. glänzen wie eine Speckschwarte. Natürlich spiegelt sich das preislich wieder, in dem man nur ein Bruchteil für das Braut-Make-UP in diesem Studio bezahlt.          Aber meine Empfehlung ist davon Abstand zu nehmen.  Als Braut darfst du nicht vergessen, dass den ganzen Tag die Augen auf dich gerichtet sind und auch noch schöne Erinnerungsfotos gemacht werden. Ich will euch mal ein verdeutlichendes Beispiel machen, welches ich selber schon öfter durch Erzählungen erlebt habe.    Das Brautpaar gibt viel Geld für diesen einen besonderen Tag aus und oft ist man dabei auch nicht geizig, wenn man an das Brautkleid, die traumhafte Location  und die prächtige Torte denkt. Und plötzlich stellt man fest, das dass eigentlich gesetzte Budget schon überschritten ist. Die Logik daraus, man überlegt wo man noch etwas Geld einsparen könnte und leider ist dies dann  oft das Styling. Die Braut fängt an zu vergleich und stellt fest, dass es große Preisspannen gibt. „Brauch ich überhaupt ein Probestyling oder kann ich es dann vielleicht auch weg lassen um Geld zu sparen?“ Also lasse ich mich auf ein 40€ Make-Up ein ohne zu wissen was mich dort erwartet und ob diese Person es überhaupt so umsetzen kann wie ich es mir vorstelle und arbeitet sie auch hygienisch (ansonsten kann es zu Hautausschlägen und Pickeln kommen).  Das daraus resultierende Ergebnis ist leider oft, eine große Enttäuschung bzw. grooooße Traurigkeit bei der Braut am Tag ihrer Hochzeit. Ist diese Vorstellung alleine nicht schon mega enttäuschend? Eine Freundin sagte letztens zu mir: „Ob die Torte lecker war oder nicht weiß man nach 20 Jahren oft nicht mehr, aber ob das Styling schlecht war, sieht man immer wieder auf seinen Hochzeitsfotos.  Und damit hat sie absolut recht!

 

 

Daher meine 5 wichtigsten Tipps für euch:

  1. vergleicht die Preise, ein zu günstiges Make-Up kann nicht von Qualität sein
  2. vereinbart ein Vorabgespräch, hier meine ich nicht das Probe-Make-Up sondern nur ein Inforationsgespräch, in dem ihr euch ein Bild über die Person, ihre Arbeit und ihre Produkte machen könnt. Vielleicht hat sie hierfür auch ein Portfolio von ihren bisher geschminkten Bräuten.
  3. Schaut nicht nur auf den Preis, sondern vergleicht die dafür gebotenen Leistungen, kommt sie zu mir nach Hause oder muss ich in den Salon kommen? Werden noch extra Fahrtkosten für die Anfahrt berechnet? Werden besondere Leistungen extra berechnet (z.B. Wimpern kleben) usw.
  4. Hört auf euer Bauchgefühl, wenn ihr euch bei einem Treffen vorab wohlfühlt, dann investiert lieber ein bisschen mehr Geld und könnt sicher sein, das in dieser Hinsicht nichts schief laufen kann.
  5. Und zu guter letzt, achtet darauf, dass ihr ein Probestyling vor der Hochzeit macht, damit ihr Eure Vorstellungen und Wünsche mit der Stylistin umsetzten könnt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.